Hanjo 2008
Hanjo´s Gästebuch
Impressum
E-Mail an Hanjo
Organisatorisches

Auszug aus meiner Antwort auf eine E-Mail im Dezember 2003

Hej, Ihr Zwei, danke für die Grüße, ja, alles verlief bei uns wie jedes Jahr, ruhig und ohne Hektik. Doch nun gleich zu Euren Fragen:

>>> Auf den Fotos sieht alles recht gut aus.So sieht Werbung aus

Das tut es immer, also für fast 600.000 SEK in . . . (liegt nahe bei uns, . . . ) muss das ja ´ne Goldvilla sein, da darf dann aber auch kein Fitzelchen defekt und es sollte alles ziemlich neu sein. Der Preis macht mich daher stutzig, aber ich kenne das Objekt ja nicht. Wir schauen es uns aber gern an und erzählen Euch, wenn Ihr uns Hinweise darauf gebt (genaue Anschrift, Verkäufer - Makler, Website usw.).

>>> Jetzt ist natürlich die Frage, ob die schwedischen Banken auch ohne Eigenkapital eine Finanzierung anbieten.

Nein, ohne Eigenkapital machen die schwedischen Banken das nicht, die Informationen der Banken und Makler schwanken zwischen 10 % und 40 %, die man mitbringen oder anderweitig finanzieren muss. Das war ja für uns der Grund, alles über eine Bausparkasse in Verbindung mit einer Bank in Deutschland zu machen. Und: Ohne mindestens einen festen Arbeitsplatz (oder Rente bzw. Pension oder Reichtum) bekommt Ihr kein Geld von einer Bank (und auch hier in Schweden die Aufenthaltsgenehmigung - heute das Aufenthaltsrecht - nicht).

>>> Dann kämen noch die Nebenkosten dazu . . .

Wir haben (nachdem die Bausparkasse unsere Hütte hat begutachten lassen, ob sie wirklich so viel Wert ist) für 350.000:- SEK (damals 37000,- €) gekauft und haben eine monatliche Abtragung von ca. 350,- €.

Dazu kommen in unserer Kommune Hultsfred monatlich für Wasser und Abwasser sowie Müll ca. 400:- SEK, für Strom haben wir alle 2 Monate ca. 550:- SEK aufzubringen. Steuern für das Haus: ca. 1000:- SEK im Jahr, Versicherung für das Haus: ca. 2200;- SEK im Jahr. Kfz.-Steuer ca. 2100;- SEK im Jahr, Kfz.-Versicherung ca. 2400:- SEK im Jahr.

Für die Panna (Heizung und Warmwasser) haben wir im Jahr ca. 3000 Liter Heizöl zu rechnen, 1000 Liter kosten derzeit ca. 11000:- skr (2008). Holz ist wesentlich preiswerter (2007 350:- SEK pro m³ - abgelagert und geschnitten und bis an den Lagerplatz gebracht, wir kommen mit 30 m³ im Jahr gut aus), mit Strom heizen ist weitaus teurer.

Telefon kostet uns monatlich etwa 200:- SEK (Abo 125:- SEK plus Telefonate), dazu kommt die DSL-Verbindung (>24 Mbit/s-Breitband, Flatrate) mit ca. 310:- SEK/mtl (2010). Gespräche nach D erledige ich überwiegend per Skype.

Teilweise richten sich die verschiedenen Kosten natürlich nach dem persönlich Verbrauch. Aber hier haben wir Einfluss auf das, was wir verbrauchen und bezahlen, das ist in D. nur in wenigen Fällen noch der Fall, wie wir damals erfahren durften.

Habe ich was vergessen? Ich glaube nicht, im Wesentlichen ist es das wohl.Man sollte nicht zu viel instandsetzen müssen

Also ein Haus "aus dem Bauch heraus" zu kaufen, da kann ich nur vor warnen. Der Preis allein ist es nicht einmal, es sind der Zustand und die Folgekosten (ich würde z.B. kein Haus mit nur Stromheizung kaufen) - und für 600.000:- SEK bekommt man hier 2 Hütten, denke ich. Man sollte sich nicht vom Äußeren blenden lassen (es muss ja für den Rest seines Lebens auch kein rotweißes oder überhaupt "typisches" Schwedenhaus sein, denke ich, oder?) und auch sonst seine Traumhausvorstellungen beiseite tun; beim Hauskauf geht es knallhart ums Geld - und manche Verkäufer nutzen Unkenntnis schamlos aus. Wenn anschließend noch Tausende von SEK an Reparaturen fällig werden, dann geht die Rechnung nicht mehr auf.

>>> Oder gibt es noch andere Stolperfallen?

Aber sicher gibt es die, wie überall. Man kann natürlich auch einfach nur Pech haben, aber ich denke, bei so einem Entschluss ist es wichtig, das kalkulierbare Risiko so weit es geht zu minimieren.

>>> Wegen Arbeitsplatzsuche . . .

Ich denke, das wird - neben der Finanzierung - Euer zweites Hauptproblem sein. Was nützt Euch - wenn überhaupt Arbeit für Euch da ist - ein Haus in . . . , wenn Ihr täglich zur Arbeit nach . . .  oder . . .  müsst, da fressen Euch die Zeiten und die Fahrtkosten auf, trotz steuerlicher Berücksichtigung mit 18:- SEK/Mil, also 1,80 SEK pro Km (2008).

>>> Hältst du unser Vorhaben für verrückt oder blauäugig?

Ich denke, man muss schon ein bisserl verrückt sein, wenn man so etwas macht (siehe uns an). Nein, blauäugig nicht, dafür macht Ihr Euch zu gezielt schlau bzw. sammelt Erfahrungen anderer ein, das ist gut so. Träume muss man haben, sonst geht’s nicht weiter, aber die Entscheidung sollte (ich meine: muss) realistisch und total pragmatisch fallen, Enthusiasmus allein reicht da nicht, meine ich. Ein wesentlicher Punkt ist für mich dabei aber auch, dass man als Paar weiterhin zusammenhält, wenn man sich nach der Auswanderung niedergelassen hat (denn: Sachen gibt’s, man glaubt es nicht), auch wenn es evtl. mal schwieriger wird.

So, das soll’s gewesen sein, ich hoffe, es reicht Euch wieder erst mal an Infos. Berücksichtigt aber bitte, dass diese Ausführungen meine Erfahrungen wiedergeben, sie sind keineswegs allgemein gültig. Den Entschluss fasst jeder für sich nach seinen eigenen Vorstellungen, Bedürfnissen und Möglichkeiten.Fragen und Antworten

Viel Spaß weiterhin beim Planen und Träumen. Wir hoffen, Euch einmal persönlich kennen lernen zu können.

Hejdå Hanjo